Das sind wir - Nachbarschafts & Begegnungshäuser Potsdam

Nachbarschafts- und Begegnungshäuser
Das sind wir.

Nachbarschafts- und Begegnungshäuser sind Orte, an denen zum verantwortlichen Mitmachen, zur bürgerschaftlichen Selbsthilfe, zu kommunalem Informationsaustausch und gemeinschaftsstärkendem Engagement eingeladen wird. Sie bilden einen öffentlichen Kern im Stadtteil, d. h. der Stadtteilarbeit.

Nachbarschafts- und Begegnungshäuser in der Landeshauptstadt Potsdam sind stadtteilorientierte, soziale und kulturelle Zentren, die den regionalen Bedarfen entsprechende Leistungen zur sozialen und kulturellen, bildungs- und freizeitgestaltenden Daseinsqualität, sowie Teilhabe bei Fragen der Stadtentwicklung für alle interessierten Zielgruppen anbieten. Sie sind öffentliche und soziale Zentren, die in ihren Räumlichkeiten aber auch in den Stadtteil hinein wirken. Nachbarschafts- und Begegnungshäuser dienen der Festigung sozialer Bindungen, fördern das gemeinwesenorientierte, solidarische Handeln im Stadtteil, fördern und ermöglichen direktdemokratische Mitbestimmung. In ihnen finden Initiativen, Vereine und Gruppen ein Zuhause.

Die Angebote der einzelnen Einrichtungen und ihrer Akteure nehmen die Bedürfnisse und Interessen der Bevölkerung resp. Nachbarschaft auf und entwickeln daraus ihr Angebots- und Projektprogramm (Landeshauptstadt Potsdam, 2. Fortschreibung des Rahmenkonzeptes zur Weiterentwicklung und Steuerung von Nachbarschafts- und Begegnungshäusern in der Landeshauptstadt Potsdam 2014).

Grundfunktionen der Nachbarschafts- und Begegnungshäuser sind:

  • Vernetzung und Kooperation sozialer, kultureller, wirtschaftlicher und bürgerschaftlicher Aktivitäten und Initiativen im Stadtteil
  • Stärkung des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements durch Bereitstellung von Räumen, fachliche Begleitung und Qualifizierung und durch die Entwicklung von Anerkennungskulturen
  • Forum für kommunale Dialoge und Bürgerbeteiligung z. B. bei Stadtentwicklungsprozessen
  • Förderung von Nachbarschaftsbeziehungen und gegenseitiger Hilfe
  • Träger spezifischer sozialer Aufgaben und Angebote (z. B. Jugendklubarbeit, Kinderbetreuung, Seniorenarbeit) entsprechend der Bedarfe der Nachbarschaft in den einzelnen Stadtteilen
  • Entwicklung gemeinwesenorientierter, generationsübergreifender, inklusiver
  • Angebote in Bereichen der Stadtteilkultur und der wohnortnahen, nichtkommerziellen Freizeitgestaltung und Bildung
  • Treffpunkt und Veranstaltungsort für Initiativen, Vereine und Projektgruppen u. a. m. zur individuellen und gemeinschaftlichen Selbstbetätigung
  • Standortnahe Beratungsangebote
  • Kostenloser Zugang zum Internet (z. B. freifunk.net)
  • Informationsforum zur Teilhabe direktdemokratischer Elemente der Bürgerkommune wie Bürgerhaushalt, Bürgerbefragung, Stadt-/Ortsteilkonferenzen oder Bürgerforen
  • Gemeinschaftsort für besondere Anlässe (z. B. Familien- und Gruppenfeiern)

Das verbindet uns.

So unterschiedlich wie Potsdams Stadt- und Ortsteile, so verschieden sind die 11 - durch die Landeshauptstadt Potsdam geförderten - Nachbarschafts- und Begegnungshäuser. Manche existieren schon seit Jahren, andere sind gerade erst im Aufbau.

Sie alle verbindet das Ziel, den Menschen in der Nachbarschaft einen Ort der Begegnung und des lebendigen Miteinanders zu bieten.

Hier sind wir zu finden